1991 Sommer

Carolinum
Historisch-literarische Zeitschrift

Die komplette Ausgabe zum Download
(9.16 MB)

55. Jahrgang Nr. 105

Inhaltsverzeichnis
  • Du kennst das Geheimnis [Gedicht] Gertrud von Le Fort Du kennst das Geheimnis der versiegenden Quellen, / Gott, du kennst das Geheimnis! / Du weißt, warum ein blühendes Land verdorrt, / Du weißt, warum uralt-heilige Tore sich schließen,
  • Der russische Zweig des Hauses Mecklenburg-Strelitz, mit einem Anhang: Aus den Erinnerungen von Alexander Benois Rostislaw Krasjukow; Bernd Funk Dieser Zweig des mecklenburgischen Fürstenhauses war um die Mitte des 19. Jh. 's entstanden, und ihre Vertreter versahen, sich vornehm bescheidend, den bürdereichen Militärdienst in der Kaiserlich-Russischen Armee. Als ihr Stammvater gilt Georg-AugustErnst-Adolf-Karl-Ludwig, der als zweiter Sohn des regierenden Großherzogs Georg Friedrich von Mecklenburg-Strelitz ein Neffe der preußischen Königin gewesen ist, die sich sowohl durch ihre bestrickende Schönheit als auch durch das mutige Auftreten gegenüber Kaiser Napoleon 1807 in Tilsit zugunsten ihres Vaterlandes einen Namen gemacht hat.
  • Leben und Wirken des Mecklenburg-Strelitzer Staatsministers August von Oertzen a. d. H. Kotelow Wilhelm-Thedwig von Oertzen Neben dem Mecklenburg-Schweriner Ministerpräsidenten Jasper v. Oertzen a. d. H. Leppin (1801-1874) (siehe auch Oertzen-Blatt NI. 20/1980) war August v. Oertzen a. d. H. Kotelow (1777-1837) als Mecklenburg-Strelitzer Staatsminister und Kamrnerpräsident wohl der bedeutendste Vertreter unserer Familie. Als Minister zweier Landesherren steuerte er das Staatsschiff sicher durch die schwierige Zeit der Deutschen Befreiungskriege (1813-1815) und bewirkte so entscheidende Reformen wie die Aufhebung der Leibeigenschaft in Mecklenburg und die Reorganisation des Volksschulwesens.
  • Zum 100. Geburtstag - Die vielseitige Persönlichkeit Walter Gotsmann und seine Leistungen auf dem Gebiet des Natur-, Umwelt- und Landschaftsschutzes Bianka Rahmeyer In der heutigen Zeit, in der die Unterlassungssünden auf dem Gebiete des Natur- und Umweltschutzes in gravierender Weise ihren Tribut fordern, ist es notwendig, sich auch mit den Anfängen des Natur- und Umweltschutzes in unserem Territorium vertraut zu machen. Dazu gehören insbesondere die Reinhaltung der Luft und der Schutz der Wälder. Im Landkreis Neustrelitz hat sich eine Persönlichkeit um diese Sache verdient gemacht, sich aufopferungsvoll um die Erhaltung und Verschönerung der landschaftlich sehr attraktiven und als Urlauberzentrum bekannten Gegend bemüht. Diese vielseitig interessierte und sich engagierende Person war der Lehrer, Maler, Heimatforscher, und vor allen Dingen Naturschützer, Walter Gotsmann.
  • Geschichte der Singakademie Neustrelitz (gegr. 1840) (nach Konservator K. Hustaedt) Hilda Lundbeck Vor 150 Jahren wurde die Singakademie Neustrelitz gegründet. Da sei zuvor ein Wort zu den damaligen Verhältnissen und zu den Institutionen gestattet, die als Wegbereiter und Vorläufer angesehen werden können. Die Entwicklung des Musiklebens in Neustrelitz ist eng mit dem Fürstenhause verbunden, seiner Hofkapelle und auch seinem Theater. Herzog Adolt Friedrich IV. (1752-94) baute 1770 das einstige Reithaus zu einem "Fürstlichen Theatro" um. Er veränderte auch Schloß und Schloßgarten nach französischem Vorbild Ludwigs XIV.
  • Aus "Die Consolata" Gertrud von Le Fort Der Tyrann Ansedio zum päpstl. Legaten Filippo Fontana: "Willkommen, mein hoher Gast, ich bin beglückt, daß Ihr mir die Ehre Eures Besuches erweist. Ihr seht, es fehlt mir gegenwärtig etwas an Gesellschaft. Macht es Euch also an meiner Tafel bequem und erlaubt mir, daß ich Euch einschenke.
  • Das KARBE-WAGNER-ARCHIV Neustrelitz Christiane Witzke Im Hofgebäude Gutenbergstraße 3, etwas versteckt hinter dem Museum und deshalb oft mit ihm verwechselt, befindet sich eine kleine Einrichtung, die in früheren Jahren meist nur "Insider" aufsuchten. Auf dem Schild an der Tür steht: KARBE-WAGNER-ARCHIV Regionalgeschichtliche Forschungen und Sammlungen. Oft wird gefragt, was sich hinter dieser Bezeichnung verberge.
  • Carolinum, die höhere Knabenschule in Neustrelitz Mecklenburger Rundschau 12. Juni 1925 (Beilage) Am morgigen Freitag wird die neu erbaute höhere Knabenschule in feierlicher Weise geweiht und ihrer Bestimmung übergeben. Der gewaltige Bau am Glambecker See, schön gelegen, auf den die Landeshauptstadt stolz sein kann, wird nun für die Zukunft beide höheren Knabenschulen von Neustrelitz in sich aufnehmen und den Namen "Carolinum", Gymnasium und Realgymnasium, führen. Im Frühjahr 1923 wurde der Bau in Angriff genommen, und zwar hatte man von vornherein ein Baugelände gewählt, das für die Schule seiner ganzen Lage nach am geeignetsten erschien.
  • Ein Ausflug in die Familiengeschichte, berichtet für den Nordkurier Harald Witzke Gespannte Erwartung herrschte vergangene Woche bei den Mitarbeitern der KarbeWagner-Sammlung Neustrelitz. Hoher Besuch harte sich angesagt: Herzog Georg-Alexander zu Mecklenburg-Strelitz (69) kam, nun schon zum zweitenrnal, in die Karbe-Wagner-Sammlung. Bei diesem Besuch begleiteten ihn sein Sohn Herzog Borwin und seine Schwiegertochter Herzogin Alice zu Mecklenburg sowie Enkeltochter Olga.
  • Buchbesprechungen
  • Gefunden / Sun-Tsu (um 500 vor Christi) Sun-Tsu Die höchste Kunst besteht darin, den Widerstand des Feindes ohne Kampf auf dem Schlachtfeld zu brechen. Nur auf dem Schlachtfeld ist die direkte Methode des Krieges notwendig; nur die indirekte kann aber einen wirklichen Sieg herbeiführen und festigen:
  • Vermischte Beiträge: 16. Caroliner-Treffen
  • Vermischte Beiträge: Geburtstage / Nachrufe
  • Klassenbild Oktava 1911 Werner Praefcke
  • Stimme des Schutzengels [Gedicht] Bernt von Heiseler Versuche nicht den Schatten, den du wirfst, / Ans Herz zu nehmen. Wende dich zum Licht, / Gott will dir wohl, und der sich hinter dir / Bewegt, das dunkle Nachbild deiner selbst, / Lockt dich dann nicht mehr von dir weg zum Nichts.
  • Unsere letzten Abiturienten [1942] Die Reifeprüfung Ostern 1942 fand statt am 23. und 24 März unter Vorsitz von Herrn Studiendirektor Behrend, der zum Regierungsvertreter bestellt war. Es bestanden folgende Schüler: Carolinum (Oberschule)