Schüler helfen
Leben retten

thumb image

Alle 15 Minuten erkrankt in Deutschland ein Mensch an Blutkrebs, darunter viele Kinder und Jugendliche. Vielen von ihnen kann nur durch eine Stammzelltransplantation das Leben gerettet werden– vorausgesetzt man findet einen passenden Spender mit nahezu den gleichen Gewebemerkmalen im Blut, der zur Stammzellspende bereit ist. Dieser kann jedoch nur gefunden werden, wenn er bei der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) registriert ist.

Jeder könnte der richtige Spender für einen an Blutkrebs erkrankten Menschen sein. Somit erhöht sich mit jeder Registrierung die Chance, ein weiteres Leben retten zu können. Genau aus diesem Grund organisierten Alexa Beaucamp und Florian Kurzweil aus der 12. Klasse am 23.03.2017 im Gymnasium Carolinum eine große Registrierungsaktion der DKMS.

Babette Gebhardt, eine Vertreterin der DKMS, hielt sowohl für die Schüler der 11., als auch der 12. Klassen einen Vortrag über Blutkrebs, sowie die enormen Chancen, die sich durch eine Knochenmarktransplantation für betroffene Patienten eröffnen.

Jeder kann Leben retten. 

Hieß es gleich am Anfang ihrer Präsentation. Anschließend hatten die Schüler die Möglichkeit, sich mit ihren Fragen direkt an die „Expertin“ zu wenden. Alle, die das 17. Lebensjahr vollendet haben, konnten sich daraufhin freiwillig registrieren lassen – frei nach dem Motto: „Stäbchen rein, Spender sein“.

Die Registrierung per Wangenschleimhautabstrich erfolgte mit zwei Wattestäbchen und dauerte nur wenige Minuten. „Die Gewebemerkmale werden nun in einem Labor analysiert und für die weltweite Spendersuche zur Verfügung gestellt. Wenn die registrierten potenziellen Spender dann tatsächlich als Stammzellspender infrage kommen, werden sie – sobald sie volljährig sind – von der DKMS informiert. Nach einer erneuten Blutabnahme, der exakten Bestimmung aller relevanten Werte und einem ausführlichen Gesundheitscheck, kann es dann zu einer Stammzellspende kommen.“, erklärte uns die Mitarbeiterin der DKMS.

Durch den Vortrag von Frau Gebhardt wurde mir persönlich noch einmal bewusst, wie wichtig es ist, sich für die Menschen einzusetzen, die auf unsere Hilfe angewiesen sind – denn wir alle haben das Glück, gesund zu sein! Sagte Johanna Kurzmann aus der 12. Klasse

Am Ende der Veranstaltung stand fest, dass die Registrierungsaktion ein voller Erfolg war: Insgesamt ließen sich 115 Schülerinnen und Schüler registrieren. Doch auch die finanzielle Unterstützung ist sehr wichtig, denn jede Registrierung und Typisierung eines Spenders kostet die DKMS 40 Euro. Nachdem schon im Vorfeld 46,66€ durch Spendenboxen, die in der Mensa aufgestellt worden waren, eingenommen wurden, spendeten Schüler und Lehrer weitere 115€ für die DKMS.

An dieser Stelle möchten wir uns auch ganz herzlich bei all’ den Eltern bedanken, die so großzügige Spendenbeträge an die DKMS überwiesen haben. Die Möglichkeit, Schülerinnen und Schüler über das Thema Blutkrebs aufzuklären und ihnen die Chance zu geben, selber Leben zu retten, ist fantastisch und sollte auch in Zukunft genutzt werden. Leider, findet immer noch jeder siebte an Blutkrebs erkrankte Patient keinen passenden Spender. Das soll sich so schnell wie möglich ändern!

Daher planen wir von nun an alle zwei Jahre eine große Registrierungsaktion für den 11. und 12. Jahrgang, sowie Infoveranstaltungen für die jüngeren Schüler unserer Schule zu organisieren. Wir freuen uns auf eine langjährige Zusammenarbeit mit der DKMS und die nächsten Registrierungsaktionen!