2004 Winter

Carolinum
Historisch-literarische Zeitschrift

Die komplette Ausgabe zum Download
(11.30 MB)

68. Jahrgang Nr. 133

Inhaltsverzeichnis
  • Protokoll über die Mitgliederversammlung am 3. September 2004
  • Zur Einweihung des neu gestalteten Neustrelitzer Marktplatzes Strelitzer Zeitung 1. 10. 2004 Blick in Straßen und auf Häuser wieder frei - Hannoveraner Architekten-Entwurf im Wesentlichen umgesetzt - Nach 18-monatiger Bauzeit wird morgen der neu gestaltete Neustrelitzer Marktplatz offiziell seiner Bestimmung übergeben. Damit ist eines der umfangreichsten und bedeutendsten Bauvorhaben der Stadt Neustrelitz zwar noch nicht ganz abgeschlossen, aber ein Ende ist absehbar.
  • Aus der Geschichte des Marktplatzes Strelitzer Zeitung 1. 10. 2004 Nach Fertigstellung des Residenzschlosses erhält Christoph Julius Löwe 1731 den Auftrag, eine neue Stadt anzulegen. Das Gelände machte eine Bebauung neben dem Schloss nicht möglich. Löwe plant einen quadratischen freien Platz, von dem acht Straßen sternförmig abgehen. Erste Häuser entstehen 1732. Das Wachsen der Stadt gerät ins Stocken, Herzog Adolf Friedrich IH. erlässt am 20. Mai 1733 einen Aufruf an Bauwillige. Das ist der Gründungstag der Stadt Neustrelitz.
  • Rede des Bürgermeisters zur Neueröffnung des Neustrelitzer Marktplatzes Andreas Grund
  • Das äußere Stadtbild / aus: Neustrelitz vor 50 Jahren, Jugenderinnerungen von Karl Nahmmacher Karl Nahmmacher Wenn man fast sein ganzes Leben - mit Ausnahme der Studentenzeit, des Militärjahres und des Weltkrieges - in einer Stadt zugebracht hat, so kann man wohl behaupten, daß man sie einigermaßen kennt. Rund 50 Jahre sind das bei mir und Neustrelitz, und da Neustrelitz überhaupt erst 200 Jahre alt ist, so habe ich wirklich den vierten Teil seines Daseins miterIebt.
  • Ein ungewöhnlicher Lebensweg - von Blumenhagen nach Amerika Carl-Friedrich Vahrenkamp Im Nordosten der USA, an der Boylston Street in Brookline, einer Nachbarstadt von Boston im Staat Massachusetts, findet man mit der Hausnummer 65 den "Von Huene Workshop - The Early Music Shop Gf New England". Wer das äußerlich unauffällige Gebäude betritt, dessen Name auf alte Musikinstrumente hindeutet, kann mit etwas Glück den Gründer des Geschäfts antreffen, der aus Blumenhagen stammend länger als ein halbes Jahrhundert in den Vereinigten Staaten lebt: Friedrich von Hoyningen - Huene.
  • Mit Goethe in Rom sehen lernen Elisabeth Hofmann "Das Rom" hat wohl noch nie ein Mensch erblickt. Jeder erkennt hier seine Stadt. Und so gibt es eine Vielzahl von Orten, die diesen Namen tragen, durch den Einzelnen erlebt und in ihm lebend. Nach dem eigenen Wandeln auf römischem Pflaster ist der Blick auf diese Stadt durch die Augen anderer Rom-Reisender verlockend und welche Sichtweise wirkt hier anziehender als die eines wahrhaft universalen und bedeutungsvollen Geistes wie der Johann Wolfgang von Goethes. Obwohl sich seine leiblichen Augen bereits vor über 170 Jahren geschlossen haben, ruhen die seines Geistes noch immer auf der "Hauptstadt der Welt".
  • Aus unserer Schulchronik
  • Familiennachrichten