1939 Dezember

Caroliner Zeitung
Mitteilungen der Altschülerschaft des Carolinums zu Neustrelitz (Oberschule für Jungen und Gymnasium)

Die komplette Ausgabe zum Download
(25.39 MB)

5. Jahrgang Nr. 10

Inhaltsverzeichnis
  • Liebe Caroliner! Hermann Kootz "Wenn es keine Caroliner Zeitung gäbe, so müßte jetzt sofort eine gegründet werden!" Das sagte vor einigen Tagen ein Caroliner, dessen Liebe und Fürsorge aufs engste seit Jahrzehnten mit unserer lieben alten Schule verbunden ist. Ich denke, diese Worte sind uns allen aus der Seele gesprochen. Als vor Jahren unsere Altschülerschaft und die C. Z. gegründet wurden, da handelte es sich nicht um Vereinsmeierei. Wir schufen uns das, was an anderen Schulen sich seit langem bewährt hatte.
  • Nachrufe auf im Krieg gefallene/vermisste Caroliner Emil Birkholz - Werner Roß - Gerhard Maaß - Hans Jochen Bull - Kurt Lübs
  • Aus dem Kriegstagebuch des III./I.R. 48 Die im nördlichen Teil des Korridors eingesetzten deutschen Truppen hatten die Aufgabe, die polnischen Kräfte auf Gdingen zurückzuwerfen, einzuschließen und diese Festung zu nehmen. Am 7. September stieß das Batl. III./48 auf vorbereitete Feldbefestigungen.
  • Das Carolinum im Kriege Klempien Am 26. August zog der Krieg auch in unser schönes Carolinum am Glambecker See ein. Wie gewohnt, waren Lehrer und Schüler an ihre Arbeit gegangen, die Abiturienten machten sich daran den deutschen Aufsatz zu schreiben, als ein Offizier im Direktorzimmer erschien und die Schule für militärische Zwecke mit Beschlag belegte.
  • An unsere alten Caroliner Piehler In diesen Tagen geht der Bau unserer Orgel seiner Vollendung entgegen. Da drängt es mich, allen denjenigen zu danken, die mitgeholfen haben, dies Werk für die Jugend unseres Carolinum zu errichten. Mein Dank gilt allen in gleicher Weise, aber ich darf wohl einige Namen anführen, deren Träger uns besonders unterstützt haben.
  • Die neue Orgel in der Aula des Carolinums Albert Krietsch Das Werk ist nun vollendet! Seit Mitte Dezember steht unsere neue Orgel auf der Chorempore unserer Aula im leuchtenden Glanz ihres herrlich breiten Prospekts, ein prächtiger Anblick für den Beschauer und ein Instrument von einer Schönheit des Klanges, der unsere Erwartungen noch weit übertraf.
  • Aufruf zu weiteren Spenden Krietsch Wenn am 20. Dezember in unserer alljährlichen Weihnachtsfeier nun die Orgel zum ersten Male erklingt und ihre Weihe empfängt, so werden diesmal längst nicht alle Caroliner unserer Einladung folgen können, aber wir wollen allen wünschen, daß sie die neue Orgel recht bald einmal hören können.
  • Brief eines Caroliners aus der Friedenszeit Hans Ludwig Brückner München, den 8. 11. 1938 - Sehr verehrter Herr Studienrat! Nachdem es mir leider nicht möglich war, Sie einmal persönlich zu sprechen, so oft ich es auch versuchte, möchte ich nun gern schriftlich ausdrücken, was mich in erster Linie dazu bewogen hat, wobei mir sogar diese Ausdrucksart leichter erscheint, denn wie Sie wohl wissen, habe ich die Feder immer besser beherrscht, als das Wort.
  • Leichenheinrich Gerhard Haase Zuerst zu seiner Person: Leichenheinrich war im Zivilberuf Zahnarzt, gewaltig von Natur, denn er wog unaufgebrochen 290 gute Pfund. Bei uns in der Kompanie versah er den Dienst des Sanitätsgefreiten und hatte über den Gesundheitszustand der Zähne zu wachen.
  • Vermischte Nachrichten