1963 Sonderheft

Das Carolinum
Blätter für Kultur und Heimat

Die komplette Ausgabe zum Download
(24.43 MB)

(29.) 26. Jahrgang Nr. 37

Inhaltsverzeichnis
  • Der Humanismus in unserer Zeit Wilhelm Luther Hochverehrte Festversammlung! Der pädagogische Humanismus der Gegenwart steht vor der unumgänglichen Aufgabe, in einer gegenüber dem 19. Jahrhundert veränderten ökonomischen, sozialen und politischen Welt sein Erziehungs- und Bildungsziel neu zu durchdenken. Es gilt die Frage zu beantworten,weshalb wir heute noch etwa 20 % der deutschen Schuljugend die Aneignung der alten Sprachen und die Vertrautheit mit der griechisch-römischen Kultur abverlangen, eine Aufgabe, die etwa ein Drittel der zur Verfügung stehenden Wochenstunden in Anspruch nimmt. Was leistet diese Bildung für die Bewältigung unserer wesentlichen Gegenwartsanliegen? Es gibt heute eine breite Front von Gegnern des Schulhumanismus, die vor allem aus den Lagern des Pragmatismus, Neopositivismus und dialektischen Materialismus kommen.
  • Pestalozzi und die Anfänge der Lehrerbildung in Mecklenburg-Strelitz Friedrich Scheven Mecklenburg-Strelitz ist. erst verhältnismäßig spät in die Reihe der Länder getreten, die die Bildung der Lehrer an den Elementarschulen staatlich regelten. 1801 begegnen uns die ersten zaghaften Ansätze, zu einer wirklichen Lehrerbildungsanstalt kam es erst 1820. Andere Länder, auch Mecklenburg-Schwerin, das 1787 sein Ludwigsluster Seminar erhielt, waren längst vorangegangen. Aber was dann in Mirow entstand, der Stätte der Strelitzer Lehrerbildung von 1820 bis 1925, ist, wenigstens in den ersten Jahren, pädagogisch so beachtlich und unterscheidet sich so wesentlich von dem, was in anderen deutschen Ländern erwuchs, daß es verdient, nachdrücklich herausgestellt zu werden.
  • Dörchläuchtings Komödienhaus P. In der Pfaffenstraße in Neubrandenburg steht ein stattliches Gebäude aus der Rokokozeit, das wir im Bilde vor uns sehen. Es ist das Komödienhaus Dörchläuchtings, über das, soviel wir wissen, noch nirgends berichtet ist. Obwohl ich ein halbes Jahr am Neubrandenburger Gymnasium tätig war, habe ich niemals etwas von der Existenz dieses historischen Hauses gehört und gesehen.
  • Zwei Briefe von Thomas Mann an Dr. Friedrich Rosenthal Thomas Mann Lieber Herr Doktor, wie zur Zeit des "Faustus" möchte ich Sie wieder einmal um eine medizinische Information bitten. Es handelt sich um den Gebärmutterkrebs.
  • Albrecht Haushofer Am 7. Januar wäre Albrecht Haushofer sechzig Jahre alt geworden. Er war einer der hoffnungsvollen jungen Forscher seiner Generation. Von seinem Vater hatte er das nahe innere Verhältnis zur Geopolitik übernommen und leitete in Berlin an der Hochschule für Politik das Geopolitische Seminar.
  • In der Nacht vor dem Zweikampf (aus Eugen Onegin) Alexander Puschkin Wohin, wohin bist du entschwunden, / du meines Frühlings gold'ne Zeit? / Was hat, vorn Dunkel noch gebunden, / der neue Tag für mich bereit?
  • Thomas Becket und Heinrich II von England bei Anouilh und anderen Lisa Haenisch, geb. Rieck Angeregt durch unzählige, immer begeistert aufgenommene, prachtvolle Aufführungen von Anouilh's "Becket oder die Ehre Gottes" im Berliner Schiller-Theater, behandelten wir im hiesigen Deutsch-Evangelischen Frauenbund in einer Arbeitsgemeinschaft die Gestalten Beckets und Heinrichs, und wie sie von vier Schriftstellern verschieden gesehen werden. Diese Arbeit möchte ich hier auswerten.
  • Der Weg [Gedicht] G. H. Schon morgen werden die Gestirne / blasser am Himmel stehn, / wenn dürstend ich / die blauen Berge suche,
  • Vor der deutschen Flagge Hermann Brunswig Aus der Vielfarbigkeit der deutschen Länder- und Fürstenflaggen des Mittelalters haben sich neben der weißroten Flagge der Hansa, die von Brügge bis Köln, von Breslau bis Wisby, Reval und Riga wehte, drei führende deutsche Flaggen entwickelt und ihre Farben mit Ehren durch die deutsche Geschichte getragen: die brandenburgische, die preußische und die deutsche Nationalflagge.
  • Über die Gelehrtenschule in Neubrandenburg Irmgard Unger-Brückner III. Die Schule von 1776 -1883. Selbstbiographie von Johann Heinrich Walther von 1783. Wie der Dichter Brückner und Johann Heinrich Voß hat auch der Rektor Johann Heinrich Walther eine Selbstbiographie geschrieben, ebenfalls in Johann Christian Koppe, Jetztlebendes Mecklenburg, I, 1783, S. S. 174 bis 182. Am Schluß sind 11 seiner Abhandlungen aufgeführt, die ich im folgenden fortgelassen habe.
  • Artusdichtung und modernes Deutsch Gernentz Auf der Strecke von Berlin nach Rostock fährt der Zug auch durch das kleine mecklenburgische Städtchen Stavenhagen; als ich die Stationsschilder vorübergleiten sehe, bedaure ich es, daß ich hier nicht aussteigen kann, um mir einmal das Rathaus anzuschauen, in dem am 7. November 1810 als Sohn des Bürgermeisters Fritz Reuter zur Welt kam, und das völlig neugestaltete Reuter-Museum im Rathaus zu besuchen, das im vergangenen November während der Feiern zu des Dichters 150. Geburtstag eröffnet wurde.
  • Morgen Mittag Abend [Gedicht] Fritz Hagemann Morgen flammt. Und alle Berge glühen. / Mein der Tag und Weg zur Ewigkeit! / Hände stoß' ich in den heilig frühen / HimmeL Und die Straßen brennen weit.
  • Der Dichter unserer Nationalhymne, August Heinrich von Fallersleben W. G. Zehn Jahre sind seit dem 5. Mai 1952 ins Land gegangen, an dem nach einem Briefwechsel zwischen Bundespräsident und Bundeskanzler Prof. Theodor Heuss der Bitte des Kanzlers Adenauer stattgab, die dritte Strophe des Deutschlandliedes als Nationalhymne zu bestimmen. Und vierzig Jahre werden es in diesem Jahre am 11. August 1962, seit der deutsche Reichspräsident, Friedrich Ebert, am Verfassungsfeiertag des Jahres 1922 das alte "Deutschland, Deutschland über alles, über alles in der Welt" zur Nationalhymne erhob.
  • Kurze Biographie des Obersten Christian von Bonin, Chef des Meckl.-Strel. Bataillons im Russlandfeldzug 1812 Christian Friedrich Ferdinand Anshelm, ältester Sohn von Friedrich Wilhelm, wurde den 16. Juni 1755 in Magdeburg geboren, und ist den 21. September 1759 als Besitzer von Karzin und Klannin im Pommerschen Landbuche eingetragen; beide Güter wurden aber - wie früher angegeben - schon 1762 von seiner Mutter verkauft. - Er trat 1770 als Fahnenjunker bei dem Regiment Gensdarinen in den Dienst, wurde den 24. Oktober 1771 Comet, den 6. Juli 1775 Lieutenant und nahm den 29. Mai 1786 den Abschied.
  • Das Brüder-Grimm-Jahr 1963 P. Anläßlich der 100. Wiederkehr des Todestages von Jacob Grimm ist das Jahr 1963 zum Gedenkjahr für die Brüder Grimm erklärt worden. In Kassel, wo die beiden Brüder die meisten Jahre ihres Lebens verbrachten und ihre in der ganzen WeIt bekannten Märchen gesammelt haben, findet im September ein Staatsakt der hessischen Landesregierung zum Gedenken an die Brüder Grimm statt.
  • Bücher und Buchbesprechungen
  • Uns´ plattdütsch Eck Oltspraken Wüür: 1. Abends weet de mehrste Mann, wat wi daags för Wärer ha'n.
  • Mecklenburgische Anekdoten verteIlt von Irmgard Unger-Brückner Irmgard Unger-Brückner In'n Bezirk Grevesmühlen, twischen Boblitz un Mühlen-Eichsen, wier ehs'n besonners erfohrenen un kloken Gootsbesitter togangen, de mit so väl Erfolg wirtschaften deh, dat he in de ganze Gegend un ok noch 'n End wieder 'n berühmten Mann worn is, un as Domänenrat 'n noch högeres Ansehn geneten kunn von wägen siene gottbegnad'te Klokheit. Sien Nam was ok Klockmann.
  • Vermischte Beiträge
  • Der Musikzirkel am Carolinum 1907 [Foto] Busch, W. Westpahl, E. Krüger, Woisin, Schmidt, H. Westphal, ?, Becker, Buhrow, Curt Geissler
  • Sekunda des Gymnasium Carolinum 1890/91 [Foto] Unter- und Obersekunda des Gymnasiums Carolinum 1890/91, Untere Reihe: Werner v. Seeler, Fritz Werner, Hermann Warncke, Heinrich Körner, Theodor Spalding, Fritz Gundlach, Hans Warncke (Grünow), Wilhelm Warncke (Ziercke), Willy Schulze, Otto Zastrow. - Zweite Reihe: Carl Anton Piper, Emil Gerstenberg, Heinz Werner, Paul Rehder (Lima), Karl Nahmmacher, Rudolf Oldörp, Max Rassow, Friedrich Wöhler, Ernst Janssen, Adolf Pilger. Oberste Reihe: Hugo Grund, Bruno Selmer, Franz Rabe, Alexander Massmann, Reinhold Bardey. Klassenleiter: Professor Dr. Michaelis; weiter tätig: Oberschulrat Dr. Schmidt, Prof. Ortmann, Prof. Hinrichs, Oberlehrer Bock, Gerhard Meyer.
  • Zu unseren Texten und Bildern