Unser Schüleraustausch mit Støvring
in Dänemark: 11.03.-15.03.2019

thumb image

Wir sind 23 Schülerinnen und Schüler aller 10. Klassen des Gymnasium Carolinum, die sich auf das Abenteuer Schüleraustausch eingelassen haben und wollen euch kurz unsere spannende Woche vorstellen: Am Montag gegen 7.40 Uhr ging unser Trip von Neustrelitz aus los. Schon kurz nach 17 Uhr erreichten wir dann das Støvring Gymnasium, wurden herzlich mit selbstgestalteten Namensschildern von unseren Austauschschülern begrüßt und von den Gasteltern abgeholt.

Nachdem wir den Abend in der Gastfamilie verbracht haben, ging es am nächsten Tag gegen 8:00 Uhr zum dänischen Gymnasium. Der Unterricht beginnt dort um 8.30 Uhr. Nach der Begrüßung durch den Schulleiter und einem kurzen gemeinsamen Frühstück wurden wir in Gruppen eingeteilt, die zu verschiedenen Orten in Aalborg recherchierten und diese später auch besuchten, denn Aalborg soll nach einem Artikel der New York Times zu den 52 Orten der Welt gehören, die man 2019 unbedingt besuchen muss. Also haben wir schon mal einen dieser 52 Orte abgehakt! Am späten Nachmittag waren wir alle zusammen bowlen und ein Teil unserer Gruppe ist dann noch gemeinsam in die Stadt zum Essen gegangen.

Am nächsten Tag haben wir ein naturwissenschaftliches Projekt über die Erderwärmung bearbeitet, bei dem wir auch in Gruppen eingeteilt wurden und verschiedene Einflussfaktoren des Klimawandels wie zum Beispiel den Treibhauseffekt oder den Einsatz erneuerbarer Energien in Dänemark und Deutschland vergleichen sollten. Die Projektpräsentation fand dann in neuen Gruppen statt, so dass jeder das von ihm behandelte Thema auch einmal innerhalb von 5 Minuten auf englisch vorstellen musste. Schließlich stellten wir in den Gruppen des Vortags die jeweiligen Sehenswürdigkeiten in Aalborg sowie die von uns gehaltenen Interviews mit Menschen, die wir dort getroffen hatten, vor.

Am Donnerstag waren wir im Moesgaard Museum in Århus,  welches auf viele unterschiedliche Weisen zum Hören, Sehen und Anfassen über die Geschichte Dänemarks von der Steinzeit bis zum Mittelalter berichtete – auch Mecklenburg Vorpommern spielt dabei eine große Rolle. Dort wurden wir in drei Gruppen eingeteilt – wir waren schließlich 50 Schüler – und von einem Guide hindurchgeführt.

Am Abend haben die dänischen Schüler uns mit einem kleinen Wettbewerb überrascht, in dem Deutschland und Dänemark gegeneinander antraten. Dort haben wir uns knapp durchgesetzt, mit einem Punktestand von 44:43. Am letzten Morgen haben wir uns dann leider schon von unseren Gastschülern und Gastfamilien verabschiedet und uns auf den Weg nach Hause gemacht.🇩🇪🇩🇰

Tak for den vidunderlige uge!
die Dänemarkfahrer