Schliemanns Party

thumb image

Zinn, Indigo und Gold in der Tasche, ein Zylinder und ein Wintermantel an - so begrüßte uns das Geburtstagskind Heinrich Schliemann anlässlich seines 200. Geburtstags in der James-Simon-Galerie in Berlin.

Bei frühlingshaften Temperaturen fuhr der Griechischkurs der Klasse 8 mit Frau Krabbe zur hochgelobten und in den Januar verlängerten Ausstellung Schliemanns Welten in der Berliner James Simon Galerie.

Ausgestattet mit Handy-Audio-Guide und Schliemann-Block für Familien begrüßte uns am Eingang der Gastgeber Schliemann höchstpersönlich. Schliemanns Hauskatze Toni führte uns durch die Party: Wir trafen Freunde von Schliemann, stießen mit Geschäftspartnern an, erzählten über Handelsbeziehungen nach Amerika, Paris, Japan und Griechenland. Zeit zum Verarbeiten der vielen Eindrücke gab es im Ruheraum mit Sitzsäcken und WLAN. Hier wurden Snaps gesendet und die Lokation auf Instagram geteilt. Danach gingen wir zum Ballsaal und trafen auf der Tanzfläche Schliemann zusammen mit seiner dritten Frau Sophia. Toni zeigte uns zum Abschluss noch eine Auswahl der beeindruckendsten und schönsten Mitbringsel von Schliemanns Reisen. So hing da der Schatz des Priamos, im Original! Hinter Glas vor Verres-schen Fingern geschützt funkelte das Gold und ließ jeden Blitz der Handykameras erblassen. Nach drei Stunden verließen wir die Party durchs Löwentor von Mykene. Das einzige, was wir vermissten, war gutes Essen. Aber dieses stillten wir bei einem bekannten Imbissrestaurant. Dort trafen wir auch Agamemnon und Andromache, Schliemanns Kinder.