Austauschschüler
erkunden unsere Heimat

thumb image

Luxemburger und Belgier erkunden unsere Heimat. Das Patrimonium Projekt, das bereits im Herbst und Frühling des letzten Jahres stattfand, führte in der Woche vom 01.05.2017 bis zum 07.05.2017 22 luxemburgische und belgische Schüler in unsere Stadt.

Basierend auf dem Thema „Patrimonium“, zu Deutsch „Dem Erbe verpflichtet!“, haben wir eine facettenreiche, lehrreiche und spaßige Woche für das Projekt erstellt.

Am ersten Tag unserer, aufgrund des 1. Mai verkürzten Woche, ging es für die Gäste bei unserer Stadtrallye quer durch Neustrelitz. Mit Hilfe vieler Stationen versuchten wir sie über unsere Stadt zu informieren und diese näher zu bringen. Im Anschluss an die Rallye trafen wir dann den Bürgermeister von Neustrelitz der die Sieger mit kleinen Geschenken kürte. Nach dieser Zusammenkunft ging es für alle Beteiligten nach Hause in die Gastfamilien, zum Glück, denn es fing schon am ersten Tag en zu regnen.

Am Mittwoch wartete dann ein anstrengender, spannender aber auch spaßiger Tag auf die Gruppe. In den Havelbergen standen für uns Kanus und Kletterausrüstung zur Verfügung. Wir trafen uns vor Ort und nachdem sich alle sortiert hatten, ging es für Schüler, sowie Lehrer aufs Wasser und nach einer zwei-stündigen Kanufahrt weiter in den Kletterwald. Bei gutem Wetter (in dieser Woche ein gern gesehener Begleiter) war die Stimmung ausgelassen. Später kamen dann einige Schüler nochmal zusammen, um den Abend gemütlich ausklingen zu lassen.

 

Am Donnerstag waren wir mit einem Stadtführer in Berlin unterwegs, der unseren Gästen und auch uns die Hauptstadt architektonisch und geschichtlich näher brachte. Zum Glück in einem Bus, denn es regnete sogenannte Bindfäden.

Nach einer zwei-stündigen Freizeit fuhren wir zum Reichstagsgebäude. Dort erwartete uns eine sehr spannende Führung durch das sehr interessante Gebäude. Gut gelaunt ging es wieder Richtung Norden nach Hause. Die Stimmung im Bus war super und der ein oder andere Schüler- oder eher die Lehrer- staunten über die Lieder, die gespielt, aber auch laut und textsicher mitgesungen wurden. Am Ende des Tages waren alle kaputt und fielen nach diesem schönen und interessanten Tag ins Bett.

Am Ende dieser anstrengenden Woche hatten wir ursprünglich eine Fahrradtour mit anschließender Wanderung durch die Sehraner Buchenwälder geplant. Durch das unglückliche Wetter waren wir gezwungen eine Planänderung vorzunehmen. Stattdessen ging es in’s Landeszentrum für erneuerbare Energien. Vor Ort haben wir uns einen sehr interessanten und informativen Film über erneuerbare Energien angeschaut. Anschließend haben wir noch eine Führung durch das Institut gemacht. Die Sportlichen und Kompetitiven kamen bei einer Carrera- Bahn, die durch Fahrräder betrieben wird, auch noch auf ihre Kosten. Am Abend trafen wir uns zu einer Abschlussfeier im Carolinum. Diese „Grill-Mitbring-Party“ war echt toll! Da dieses Projekt nun ein Ende gefunden hat, haben wir uns gern und viel über die zwei vergangenen Jahre unterhalten. Milan hat den selbst zusammengeschnittenen Film gezeigt und zumindest diese Woche Revue passieren lassen.

Rückblickend kommen wir wohl alle zum etwa gleichen Fazit. Es war eine sehr lustige, spannende aber auch anstrengende Woche. Es sind viele neue internationale Freundschaften entstanden und es wurden viele amüsierende Momente erlebt. Eine alles in allem gelungenen Woche.

Nun bleibt es nur noch Danke zu sagen, unseren Eltern, ohne die so ein Projekt nicht möglich wäre, dem Schulverein Carolinum der uns unterstützt hat, genauso wie dem Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern, dem Campingplatz Havelberge, dem Leea, dem Bürgermeister der Stadt Neustrelitz Herrn Grund, Herrn Pfitzner, der uns beim sportlichen Teil begleitet hat und Herrn Bendel, der beim naturwissenschaftlichen Tag dabei war.