Internationale
Projekte

thumb image

Internationale Kontakte zu unseren Partnerschulen ermöglichen unseren Schülerinnen und Schülern Begegnungen mit Gleichaltrigen anderer Nationen und Kulturkreise, ihre Fremdsprachenkenntnisse können angewendet und verbessert werden. Aufenthalte in Gastfamilien geben Einblick in den Alltag, die Gegenbesuche bieten die Möglichkeit, die Heimat auch mal als Gastgeber zu zeigen.

Keiner kommt von einer Reise so zurück, wie er weggefahren ist. (Graham Greene)

  • Erasmus+ Projekte (seit 2015)
  • Comenius Projekte (2008-2015)
  • langjährige Zusammenarbeit mit der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück
0 Schüler
0 Lehrer
2,4 Abiturnote

INTERNATIONAL
SUMMERSCHOOL (ISUS)

thumb image

Seit 2006 gibt es für die Zwölftklässler des Gymnasiums die Möglichkeit auf dem Weg zum Abitur die inter­disziplinäre International Summerschool zu absolvieren. Gemeinsam mit Altersgefährten aus verschiedenen europäischen Nachbarländern befassen sich sich vier Tage lang mit dem Thema „Mensch und Natur“. Jedes Jahr wird dieses Thema Anfang September in Vorlesungen und Seminaren näher gebracht. Dank prominenter Unterstützung von Dozenten aus dem In- und Ausland ist die Summerschool ein Erlebnis für Schüler und alle Interessierten, denn die Vorträge sind meist öffentlich. 

Die alljährliche Konzeption und Realisierung ist ein von Anbeginn wunderbar funktionierendes Gemeinschaftswerk, bestehend aus dem Leiter des Gymnasiums Carolinum, seinem Stellvertreter, einem Kreis von engagierten Lehrerinnen und Lehrern, von still Helfenden in Räumen des prachtvollen Schulhauses.  

Die Summerschool am Gymnasium Carolinum ist in den vergangenen 10 Jahren ohne Nachahmung geblieben, sie kann bis heute gewissermaßen als ein Alleinstellungsmerkmal verbucht werden. Von Anfang an zielten wir auf Botschaften, die das Nachdenken inspirieren sollten wie das Analysieren des Gesehenen und Gehörten. Am Ende sollte ein Werk entstehen, für das den Schülern ein sechswöchiges Zeitbudget zur Verfügung stand. Es entstanden interessante Werke unterschiedlichster Richtungen – künstlerische, musikalische, literarische, filmisch orientierte, wie ebenso wissenschaftliche Abhandlungen mit philosophischen Erkenntnissen, darunter Einzelleistungen wie Teamwork. Arbeiten, die uns – damit die Organisatoren der ISUS – jedes Mal aufs Neue überrascht und begeistert haben.

 

European
Space Camp

thumb image

Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen.
Johann Wolfgang von Goethe

.Am Gymnasium Carolinum ist es seit dem Jahr 2003 zur Tradition geworden, jährlich zwei Schüler, sowohl Mädchen als auch Jungen, in das SPACE CAMP auf die Rocket Range im Norden Norwegens zu schicken.

Es ist uns gelungen, diesen Studienaufenthalt für zwei Schüler / Schülerinnen, die sich für Physik und Technik interessieren, Physik als Hauptfach belegt haben, eine hohe Sozialkompetenz aufweisen und als Studienrichtung Physik oder einen angelehnten Bereich wählen, finanziell zu ermöglichen. Als MINT-EC-Schule ist es für uns profilgebend, unsere Schüler und Schülerinnen auf dem Gebiet der Naturwissenschaften allseitig zu fördern und zu fordern.

Erasmus+
am Gymnasium Carolinum

thumb image

Erasmus+ eröffnet für die Jahre 2014 bis 2020 neue Perspektiven für die Mobilität Lernender und unterstützt junge Menschen und Lernende dabei, beschäftigungsrelevante und interkulturelle Kompetenzen zu erwerben. Zudem fördert Erasmus+ die europäische sowie internationale Bildungszusammenarbeit und hilft den teilnehmenden Ländern bei der Modernisierung ihrer Bildungssysteme und der Jugendarbeit.

EU’s programme for boosting skills and employability through education, training, youth, and sport

Die Projekte des Gymnasium Carolinum:

Die Erasmus+ Projekte wurden mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Comenius
Lebenslanges lernen

Comenius Projekte wurden von 2008-2015 durchgeführt und 2015 von Erasmus+ abgelöst.

Als Staaten in Nord-, Mittel- und Südeuropa wollen die beteiligten Bildungseinrichtungen einen Beitrag zur Verständigung junger Menschen untereinander, zum Verständnis für die Geschichte und Gegenwart des jeweiligen Landes und zur Weiterentwicklung der Beziehungen zwischen Völkern unterschiedlicher Sprachen und Kulturen leisten. Enge und langfristige Kontakte sollen zwischen den jungen Menschen der Schulen geknüpft werden. Die Schüler sollen im Hinblick auf die Erreichung der Hochschulreife und der Studierfähigkeit an ihren Grundkompetenzen arbeiten.