Fachschaft Informatik

In der Informatik geht es genauso wenig um Computer, wie in der Astronomie um Teleskope.
Edsger W. Dijkstra

FAQ

In welchen Klassenstufen wird das Fach Informatik unterrichtet?

Den Informatikunterricht wird von der 7. bis zur 12. Klassenstufe unterrichtet.
 In der Sekundarstufe I heißt das Fach „Informatik und Medienbildung“ und wird mit einer Wochenstunde unterrichtet, in der Sekundarstufe II heißt es dann „Informatik“ und wird sowohl als Grundkurs mit drei Wochenstunden, als auch als Leistungskurs mit fünf Wochenstunden angeboten.

Welche Inhalte sind Gegenstand des Unterrichts?

Wesentliche Unterrichtsthemen:

  • Klasse 7: Spiele entwickeln und multimedial dokumentieren, sicher kommunizieren, Daten erfassen und darstellen.
  • Klasse 8: sensorgesteuerte Anwendungen entwickeln, Daten automatisiert auswerten, Suchmaschinen verstehen.
  • Klasse 9: Sensorwerte erfassen und auswerten, Publikationen und Präsentationen entwickeln und gestalten, Prinzipien der Datenübertragung verstehen.
  • Klasse 10: Sprachen und Sprachkonzepte, Problemlösen durch Programmieren, Grundlagen der Digitalisierung.
  • Klasse 11/12: relationale Datenbanksysteme entwickeln und abfragen, Algorithmen und Daten analysieren, objektorientierte Software-Entwicklung, Rechnerarchitektur, Kommunikation in vernetzten Systemen, Konzepte der theoretischen Informatik
Müssen Vorkenntnisse einer Programmiersprache vorhanden sein?

Es müssen keine Vorkenntnisse vorhanden sein. In der Klasse 10 werden die Computersprachen Python und Prolog genutzt. In der Klasse 11 wird mit Java programmiert.

Mit welchen Computerprogrammen wird im Unterricht bearbeitet?

Im Stoffgebiet Publikation wird die Textverarbeitung eines Officepaketes genutzt. Die Präsentation wird über eine entsprechende Software desselben Paketes umgesetzt.
Für die blockbasierte Programmierung werden Onlinetools eingesetzt. Alle weitere im Unterricht genutzte Software wird den Schülern auf einem USB-Stick bereitgestellt.